Logo der Universität Wien

Derzeit entstehen im Bereich DaF folgende Qualifikationsprojekte (Auswahl):

Marta Dawidowicz MA M.A.: Lernförderliche Aspekte einer virtuellen DaF-LehrerInnenfortbildung auf Grundlage kollegialer und videobasierter Kooperation

Die qualitativ ausgerichtete Studie fokussiert auf die Lernfortschritte und ihren Zusammenhang zu Fortbildungskomponenten von vier DaF-LehrerInnen unterschiedlicher Kontinente. Dazu werden richtungsweisende Befragungsdaten mit Daten der Gesprächsinteraktion über eigene Unterrichtsvideos aus einer internetbasierten Fortbildung (vgl. Dawidowicz/Schramm 2016) trianguliert. (Dissertationsprojekt, 2015 – vorauss. 2018)

Dr.in Diana Feick: Mobiles Lernen im schulischen DaF-Unterricht der Sekundarstufe

Mittels eines vierstufigen Mehrmethodendesigns geht die Studie vor dem Hintergrund der Theorie der sozio-kulturellen Ökologie mobilen Lernens (Pachler et al. 2010) der Frage nach, welche (Standort-)Spezifika mobiles DaF-Lernen in der Sekundarstufe kennzeichnen und sich Interaktionalität im Verbund von formellen und informellen Lehr/-Lernhandlungen bzw. -settings entfaltet.
(Habilitationsprojekt, 2016 – vorauss. 2021)

Mag. Matthias Prikoszovits: Südeuropäische DaF-Hochschulcurricula und ihre Berufsbezogenheit vor und nach Krisenausbruch 2008 - Untersuchungen an Lehrplänen aus Italien und Spanien

Das Dissertationsprojekt vereint in einem universitären Kontext die aktuelle DaF-relevante Curriculumforschung mit der in den 1990er Jahren begonnenen Forschung zum berufsbezogenen Lehren und Lernen von Deutsch als Fremdsprache. In der Arbeit wird das Ziel verfolgt, mittels eines qualitativ orientierten Untersuchungsverfahrens festzustellen, ob und wie signifikant sich curriculare Veränderungen - in diesem konkreten Fall die forcierte curriculare Berufsbezogenheit betreffende Veränderungen - durch einschneidende nicht-fachimmanente Ereignisse wie die 2008 ausgebrochene Wirtschaftskrise, die den südeuropäischen Raum mit besonderer Härte getroffen hat, in universitären Lehrplänen für den DaF-Unterricht ergeben.
(Dissertationsprojekt, 2015 - vorraus. 2018)

Dr.in Anke Sennema: Phonotaktik im Erwerb von Deutsch als Fremdsprache

Aus phonetisch-phonologischer Sicht wird der Erwerb von Konsonantenclustern im Deutschen als Fremdsprache bei Lernenden unterschiedlicher Erstsprachen untersucht. Welche Realisierungsphänomene, wie z.B. Elision, Assimilationsvorgänge, Reduktionen u.Ä., treten auf und wie lassen diese sich sprachtypologisch und durch theoretische Konzepte aus der Phonologie begründen? 
(Habilitationsprojekt, 2015 – vorauss. 2020)

 

 

Fachbereich Deutsch als
Fremd- und Zweitsprache
Institut für Germanistik
Universität Wien

Porzellangasse 4
A-1090 Wien

Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0